Was es nicht alles gibt – Dampfer haben auch noch Ihre eigene Zunge, ja genau, die Dampferzunge. Nein jetzt aber mal im Ernst, was ist denn die Dampferzunge und was kann man tun wenn man eine hat? In diesem Beitrag beschäftigen wir uns einmal mit der roten Zunge, nein nicht der Schlange, sondern mit unserer.

Ursachen einer Dampferzunge

Quelle:biologie-schule.de

Auf der menschlichen Zunge sitzen Geschmacksrezeptoren, die es  Dir ermöglichen, süß, sauer, salzig, bitter und die Geschmacksrichtung Umami  zu unterscheiden. Umami ist die Bezeichnung für einen Geschmackseindruck, der vor allem durch die Aminosäure Glutaminsäure vermittelt wird und wörtlich übersetzt so viel wie Schmackhaftigkeit oder Köstlichkeit bedeutet. Jeder Mensch hat unterschiedlich viele Geschmacksknospen auf der Zunge, die sich ständig selbst erneuern. Das Phänomen Dampferzunge hat aber nicht nur mit Ihrer Zunge zu tun: Der Geruchssinn spielt beim Schmecken eine ebenso wichtige Rolle. Ihre Nase unterteilt verschiedene Primärgerüche wie ätherisch, blumig oder faulig. Aber noch mal kurz zur Zunge zurück,

Papille, Knospe und Zelle

  • Geschmackspapille: größte Einheit; die Geschmackspapillen fassen große Gruppen von gleichartigen Geschmacksknospen zusammen (siehe Abbildung); Auf der Zunge eines Erwachsenen kommen etwa ca. 60 – 120 Geschmackspapillen vor.
  • Geschmacksknospe: bilden die untergeordnete Einheit zur Papille; bestehen widerum aus zahlreichen Geschmackssinneszellen; insgesamt ca. 5.000 Geschmacksknospen auf der Zunge bei einem Erwachsenen; nach 7-10 Tagen wird jede Geschmacksknospe durch eine Neue ersetzt, diese Fähigkeit nimmt mit zunehmendem Lebensalter ab.
  • Geschmackssinneszelle: kleinste Einheit; jede Geschmacksknospe besteht aus ca. 50 Sinneszellen (Schätzung: 5000 Knospen x 50 Sinneszellen = 250.000 Geschmackssinneszellen); unter den Geschmackssinneszellen führt je eine Nervenfaser weg, um die elektrische Erregung weiterzuleiten. Die Nervenfasern münden in einem Hirnnerv.

Dampfen am Morgen mit Zuggefluester.deGründe warum es nicht mehr schmeckt

  1. Du bist erkältet oder verschnupft.  Deine Nase ist verstopft, der Geruchssinn eingeschränkt und  Dein Geschmackssinn beeinträchtigt.
  2. Du hast Dich an einem Liquid „satt gedampft“. Das ist wie bei einer Lieblingsspeise, die Du immer wieder isst, aber irgendwann nicht mehr sehen kannst. Wissenschaftler sprechen hier von einer spezifisch sensorischen Sättigung.  Dein Geschmackssinn suggeriert dem Körper, dass Du Dich einseitig ernährst.
  3. Dein Geschmacksnerven sind gereizt. Wenn Du scharfes isst, Medikamente nimmst oder herkömmliche Zigaretten rauchst, kann das  Deinen Geschmackssinn beeinträchtigen.
  4. Vitaminmangel, Stress und andere gesundheitliche Belastungen können ebenfalls dazu führen, dass die E-Zigarette nicht mehr schmeckt.

Was hilft gegen die Dampferzunge?

  1. Trinke viel Wasser oder Tee. Der im Liquid enthaltene Geschmacksträger Propylenglycol bindet Flüssigkeiten und trocknet den Mund aus. Mit ausreichend Flüssigkeit spüle und neutralisiere Deine Geschmacksnerven.
  2. Höre auf Tabak zu rauchen. Denn herkömmliches Rauchen beeinträchtigt  die Geschmacksnerven.
  3. Probiere  ein neues Liquid aus, wenn das altes nicht mehr so richtig schmeckt. Ein Geheimtipp: Menthol-Liquid. Durch das intensive Aroma der E-Zigarette aktivierst Du Deinen Geschmackssinn neu. Es soll auch helfen, wenn Du eine Weile eine Liquidbase ohne Aroma dampfst.
  4. Mache es wie die Profis: Sommeliers und berufliche Feinschmecker riechen an Limonensaft oder Kaffeebohnen, um ihren Geschmack zu neutralisieren.
  5. Achte auf ausreichende Mundhygiene. Putze regelmäßig Zähne, reinige Deine Zunge und benutze ab zu eine Mundspülung. So hälst Du Deine Geschmacksknospen sauber.
  6. Mache eine E-Zigaretten-Pause und gebe Deinen Geschmacksknospen Zeit, sich zu erneuern. Eine Dampferzunge vergeht, wenn Du gesund bist, ganz von alleine. Dann schmeckt Dein Liquid wieder wie eh und je. 😉

Ich hoffe Du konntest mit den Tipps etwas anfangen und die Dampferzunge gehört der Vergangenheit an.

Dein Stephan