Geschmacksreise mit tom klarkVor ein paar Wochen habe ich ja mit meiner Geschmacksreise angefangen und habe mit dem Sawyer Dessert von Tom Klark´s Premium E-Liquids auf den „Weg“ gemacht. in der Zeit habe ich mittlerweile noch ein paar andere Liquids aus dem Haus Tom Klark, gedampft und heute gibt es mal ein grundsätzliches Fazit oder sagen wir mal lieber ein weiteren Zwischenstop.

Gestartet bin ich wie gesagt mit dem Dessert was sehr cremig ist und tatsächlich etwas von einem guten „Nachtisch“, dem Dessert hat. Für mich gibt es zum Classic, dem ersten Liquid aus der Sawyer Serie von Tom, den ich übrigens die Tage persönlich gesprochen habe, nicht wirklich. Das nächste Liquid, was wir auch in dem Interview angesprochen haben war Love. Das ist schon etwas anderes als die der Sawyer Serie. Ob es nach Liebe, also Love schmeckt, dass mag ich nicht beurteilen. Aber Love hat einen Touch mit Beeren und ist nicht cremig. Aber wie bei allen Premium E-Liquids aus der Klark´s „Schmiede“ kann ich nicht wirklich sagen wonach es schmeckt. Was aber alle Liquids verbindet ist der unterschiedliche Geschmack, wenn man den Verdampfer wechselt oder die Wattzahl verändert.  Egal ob selbtgewickelt oder Coils z.B. für den Crown 3, die „Säfte“ geben immer wieder andere Aromen frei.

Tom Klark´s Sawyer Fruits

Das Fruits dampfe ich aktuell unterwegs, auch bei um die 30 Grad, und es ist zwar wie die anderen cremig, aber es kommt auch eine frische Fruchtnote mit rüber. Aktuell läuft es durch den Melo 3, der auf de Pico drauf ist.  Also wer auf das cremige Liquid steht und trotzdem etwas fruchtiges sucht, der ist mit dem Tom Klark´s Sawyer Fruit gut bedient. Alle bisher gedampften „Säfte“ taugen für mich als „Dauerdampfdroge“, also auch für lange Reise. Und wenn man mal 5 oder 10 Watt hoch oder runter geht, dann wird dem Gehirn eine andere Geschmacksnote „präsentiert“.

Mein nächsten Stop, meiner Geschmacksreise mache ich, wenn ich das letzte Liquid aus der Sawyer Serie „Rauchig“, und Opium und Dark Menthol in den verschieden Verdampfern gekostet habe. Schon jetzt könnte ich niemanden eine eindeutige Empfehlung geben, welches Liquid für wem ist. Tom führt uns mit seinen Kreationen immer mal wieder aufs „Glatteis“, deshalb sollte man vielleicht mal das Set mit allen Liquids aus Tom´s Feder probieren.

Was ich aber auf jeden Fall sagen kann, wer auf starke Süße, Fruchtbomben usw. steht, der wird mit diesen Premium E-Liquids nicht glücklich. Wer sich aber gerne mal auf eine „Geschmacksreise“ einlassen möchte, dem kann ich die Ware aus Berlin empfehlen. So damit schließe ich meinen Stop für heute ab und melde mich die Tage auch noch mal mit einer Podcast Episode wieder. Wenn Du dem Zuggeflüster folgen möchtest, dann kannst Du das gerne hier und bei Spotify. Oder gehe direkt auf einem der folgenden Feeds: mp3, aac, opus oder vorbis.

Euer Dampffrischling Stephan