In den letzten Wochen habe ich eine Geschmacksreise gemacht und Dark Menthol schließt heute diese „Reise“. Hier gibt es jetzt mein persönliches Fazit zu diesem Liquid und den Kreationen im Allgemeinen.

Dark Menthol von Tom Klark´s Liquid

Mit diesem Liquid geht meine „Reise“ erst mal zu Ende und ich wurde mal wieder von Tom´s Kreation überrascht. Aber zu erst lasse ich Tom zu Wort kommen und zitiere das was er dazu zu sagen hat.

Dark Menthol und der ZeusMit „Dark Menthol“ hat Tom Klark ein Liquid entwickelt, das unbekannte Dimensionen eröffnet und weit mehr ist als nur lecker und abgerundet. Damit stellt Tom Klark eine neue Funktion des Liquids vor, denn hier präsentiert sich eine besondere Richtung von Menthol Liquid, sowohl für „Mentholiker“ als auch für „Nicht-Mentholiker“. Die besondere Eigenschaft, die es anders macht ist, dass man seine Intensität und die Stärke des Menthols selbst regeln und bestimmen kann, um genau den Geschmacksgrad zu erreichen, in dem man es auf Dauer dampfen möchte. Bei höheren Temperaturen verringert sich das Menthol langsam und es kommen mehr und mehr andere Geschmäcker und Nuancen zum Vorschein. Sie sind geheimnisvoll, kräftig und dennoch vertraut, weich und feinfühlig.

Niedrige Temperaturen hingegen intensivieren das Menthol und geben ihm die Kühle, die es braucht um sich zu entfalten. Sein Geschmack lässt sich nicht im Geringsten mit herkömmlichen Menthol-Liquids vergleichen: keinerlei typischer „Eisbonbon“ Geschmack! Dazu hinterlässt es nicht den Hauch eines chemischen oder kristallischen Beigeschmacks. „Dark Menthol“ ist frisch und gleichzeitig dunkel, es erinnert an Wälder, Farne und Pflanzen im Regenwald. Man schmeckt förmlich den frischen Tau auf den Blättern und genießt ein natürliches und reines Geschmacksgefühl. Das Liquid ist „geschliffen wie ein Brillant“! Quelle: Tomklark.com

Aber jetzt muss ich auch noch was los werden. Nachdem ich beim letzten Stop mit Opium für meine Geschmacksnerven enttäuscht war, muss ich sagen, Dark Menthol hat einen runden, kühlen aber auch rauchigen Geschmack und die Menthol Note ist tatsächlich auch für die geeignet, die Menthol nun nicht unbedingt als Favoriten auf der Liste zu stehen haben. Aber gerade wer nach dem Umstieg von der Zigarette auf das Dampfen, einen etwas rauchigen Geschmack wünscht, der ist in meinen Augen mit Dark Menthol gut versorgt.das Liquidlabor

Mein Fazit zur Geschmacksreise

Bis auf Opium haben mich alle Liquids aus der Tom Klark´s Serie überzeugt. Die Sawyer Serie ist super stimmig und zwischen den 4 Premium Liquid aus der Sawyer Serie kann man, wenn man möchte auch mal variieren. Alle diese Liquids taugen tatsächlich als all-day Liquid, so wie es ja Tom auch möchte. Love und Dark Menthol sind ebenfalls all-day tauglich und glänzen mit anderen Aromen und Geschmacksrichtungen. Bei Opium war mir das Rauchige zu stark und hatte bei mir oft einen eher bitteren Geschmack. Das war auf jeden Fall nicht meins. Wer mal in die Tom Klark´s Premium Liquids eintauchen möchte, der sollte sich dieses Set kaufen. Und unbedingt mal die jeweiligen Liquids für einige Züge mit 5, 10, 20 usw. Watt probieren. Man bekommt immer wieder eine leichte Veränderung aus den Geschmacksknospen präsentiert.

Damit möchte ich die Geschmacksreise abschließen und in den Anmerkungen sind alle Links in chronologischer Reihenfolge hinterlegt. Schaue einfach mal in die Videos, Audio und Texte rein. Ach ja zum Schluß präsentiere ich meine Top 3:

Dessert, Love & Fruit!

Dein Dampffrischling Stephan

Einige Stationen der Geschmacksreise:

  1. Erster Halt
  2. Mein Gespräch mit Tom
  3. Der nächste Stop
  4. Auf Abwegen
  5. Opium eine Droge?