Akku ist die Abkürzung für Akkumulator. Der Akku liefert die elektrische Energie die benötigt wird, um über die Heizwendel im Verdampfer das Liquid zu verdampfen. Gegenüber Batterien lassen sich Akkus wieder aufladen und somit mehrfach verwenden. In E-Zigaretten werden fast ausschließlich moderne Lithium-Ionen Akkus verwendet, da sie sich durch eine hohe Energiedichte im Bezug zur Größe auszeichnen. Ein Memory-Effekt – wie bei älteren NiMH-Akkus – gibt es bei Li-Ion Akkus nicht, dafür reagieren sie jedoch empfindlicher auf Wärme und Kälte beim Laden. Die Kapazität von Akkus wird in Milliamperestunden (Abkürzung mAh) angegeben.
Als Akkus bei E-Zigaretten begegnen uns im wesentlichen zwei Typen: Zum einen spezielle oder fest verbaute Akkus, die nur zu einem oder wenigen Typen von E-Zigaretten passen. Zum Zweiten handelsübliche Akkuzellen, die in einen Akkuträger / Gehäuse eingesteckt werden und nicht nur speziell für den Betrieb in E-Zigaretten gebaut werden. Bei diesem zweiten Typ setzt sich aktuell eine Zelle mit dem Typ 18650 durch, da sie bei kompakten Ausmaßen eine hohe Energiedichte bietet.
Beim Dampfen und speziell beim Sub-Ohm Dampfen ist darauf zu achten, dass die verwendete Akkuzelle einen ausreichend hohen Entladestrom zur Verfügung stellen kann!
Die Haltbarkeit eines Akkus kann durch Art und Weise des Ladevorgangs beeinflusst werden: Wird ein Akku ständig per Schnellladung ohne intelligentes Ladegerät aufgeladen, wird er nicht so eine lange Lebensdauer haben wie ein Akku, der immer mit einem intelligenten Ladegerät schonend mit 300 – 500 mA aufgeladen wird. So lässt sich die Lebensdauer eines Akkus deutlich steigern.
Als Ladezyklus wird die vollständige Ladung eines Akkus von 0 % auf 100 % bezeichnet. Ein Ladezyklus erfolgt nicht zwingend mit einem Ladevorgang, so entspricht eine zweimalige Aufladung von 50 % auf 100 % ebenfalls nur einem Ladezyklus. Die längste Lebensdauer mit einem Li-Ion Akku wird erreicht, wenn der Ladestand immer im Bereich von 40 % – 80 % liegt – was natürlich nicht besonders praktikabel und praktisch ist. Eine komplette Entladung eines Akkus sollte jedoch vermieden werden und wird im Allgemeinen auch von einem Schutz in der Elektronik der E-Zigarette vermieden.