Wenn man sich die Liquids anschaut, dann gibt es zwei Stoffe die Bestandteile des „Dampfersaftes“ sind. Die Rede ist von E422 (Glycerin) und Propylenglycol, zwei Worte, die sich erst mal „gefährlich anhören“.

Was steckt tatsächlich hinter…

… diesen Bezeichnungen, die mit Aromen und Nikotinshots gemischt werden und fertig ist das Liquid.  Die beiden Stoffe betrachten wir heute mal aus der Sicht der Lebensmittelbranche. Also ran an die Fakten …

E422 (Glycerin)

Ab ins Labor mit dem Glycerin

Glycerin gehört zu den Lebensmittelzusatzstoffen und dort zu den Feuchthaltemitteln. Den Fettstoff Glycerin kenn man normalerweise aus Kosmetikartikeln, wo er als Feuchtigkeitsspender verwendet wird. Doch Glycerin wird auch unter der Bezeichnung E 422 als Lebensmittelzusatzstoff in der Funktion eines Feuchthaltemittels eingesetzt und ist in der Europäischen Union auch für Bio Produkte zugelassen.

Verwendung

Als Lebensmittelzusatzstoff ist E 422 für alle Nahrungsmittel allgemein zugelassen und es existiert auch keine Höchstmengenbeschränkung für die Verwendung von Glycerin. E 422 wird u.a. eingesetzt für Fleischerzeugnisse, Überzüge, Kakaowaren, Schokoladenerzeugnisse, Datteln und Kaugummi.

Risiken

Der Fettstoff Glycerin ist eine natürliche Substanz, die in allen Zellen lebender Organismen vorkommt. E 422 wird als völlig unbedenklich angesehen, denn bisher sind keine gesundheitsgefährdenden Nebenwirkungen bekannt.

Wozu sind Feuchthaltemittel

Feuchthaltemittel werden in der Lebensmittelindustrie in Form von einer Reihe von Lebensmittelzusatzstoffen eingesetzt, um das Austrocknen von Lebensmitteln zu verhindern. Das in Nahrungsmitteln enthaltene Wasser kann durch Lagerung oder Temperaturschwankungen sehr leicht verdunsten und die Gefahr besteht, dass das Lebensmittel austrocknet.

das LiquidlaborE 1520 – Propylenglycol

E 1520 ist die Bezeichnung von Propylenglycol, das heute vorwiegend als 1,2-Propandiol bekannt ist. Propylenglycol wird in der Europäischen Union als Lebensmittelzusatzstoff verwendet. E 1520 hauptsächlich als Trägerstoff bei der Herstellung von Aromen für Lebensmittel gebraucht. E 1520 ist ein Stoff der nicht natürlich vorkommt und synthetisiert werden muss.

Verwendung

E 1520 ist nur für die Herstellung von Aromastoffen und Kaugummis zugelassen Die Höchstmengenbeschränkung liegt bei Aromen bei 1 g/ l, für den Zusatz in Kaugummis wurde keine Höchstmengenbeschränkung festgelegt.

Risiken

Liquid-Zuggefluester.de

Propylenglycol gilt für den menschlichen Organismus als unbedenklicher Lebensmittelzusatzstoff. Der festgelegte ADI-Wert (Acceptable Daily Intake) liegt bei 25 mg/ kg Körpergewicht. Allergiker sollten beim Verzehr von Nahrungsmitteln, die E 1520 enthalten vorsichtig sein, denn es ist bekannt, dass sich im Zusammenhang mit E 1520 u.a. Kontaktallergien entwickeln können.

Wozu sind Stabilisatoren

Die sogenannten Lebensmittelzusatzstoffe werden Lebensmitteln im Allgemeinen aus technischen, funktionellen und teilweise auch besonders aus sensorischen Gründen zugeführt. Je nach ihrer Wirkungsweise und ihrem Einsatzgebiet teilt man diese Zusatzstoffe in unterschiedliche Gruppen ein. Es handelt sich hier um Stabilisatoren, Gelier- und Verdickungsmittel, Trenn- und Überzugsmittel, Pack- und Treibgase.

Also „igitt“ ist das alles nicht und damit kann man mit diesen Stoffen entspannt das nächste Liquid anmischen oder kaufen!

Euer Dampffrischling Stephan