Zuggeflüster

ein Podcast & mehr über das Dampfen!

1. Versuch mit Aromen

In dieser Woche habe ich mir ein paar Aromen bestellt und dazu alles was man zum michen der Liquids benötigt. Bevor ich Euch die Aromen präsentiere geht es erst mal um die weiteren Utensilien zum mixen auf dem „Mischpult“, der Wickelmatte

Aromen und was braucht man noch zum mischen?

SQuape MecanicAls erstes habe ich mir Gedanken gemacht wie ich die richtigen Mischverhältnisse zusammen bekomme und wo ich dann die Liquids drin reifen lassen kann. Da bin ich bei Amazon fündig geworden und ich habe hiermit bei meiner Premiere gute Erfahrungen gemacht. Zum einem habe ich mir dieses Set aus 12x 100ml Flaschen mit verschiedenfarbigen Verschlüssen angeschafft. Dann diesen Trichter, den ich aber nicht genutzt habe, weil bei den Flaschen ein passender dabei war und der extra gekaufte etwas zu groß ist. Und als letztes Utensil kam dann noch dieser Messzylinder ins Haus. Und der ist super gut und stabil.

So das ist ja nur die „Hardware“, die man benötigt, jetzt komme ich aber zum Eingemachten.

Erster Versuch mit diesen Aromen

Aber bevor ich Euch die Aromen nennen, brauchte ich ja noch Base und Nikotinshot. Die beiden Sachen habe ich auch dort bestellt, wo ich die Aromen bestellt habe. Bei der Base habe ich auf eine 70%VG und 30% PG Base zurückgegriffen. Aber da gibt es ja noch einige anderen Shops im Netz. Was das Mischverhältnis betrifft, habe ich mich an diese Tabelle gehalten und da ich 2mg Nikotin haben wollte, habe ich jeweis ein Shot benötigt. Stephan und seine ersten Aromen

So von links nach rechts nenne ich Euch jetzt die Aromen und natürlich hinterlege ich den Link in meinen Shop des Vertrauens Riccardo-Zigarette.de

Roasted Caramel Latte von Coffee Mill

Wie ein entspannter Tag in Ihrem Lieblingscafé verwöhnt Sie das volle Aroma von frisch gerösteten Kaffeebohnen. Abgerundet wird diese Köstlichkeit mit samtig weicher Milch und einem großzügigen Schuss heißen und süßen Karamells.

Classic Cola Coffee von Big Mouth

Entdecken Sie eine belebende Mischung aus erlesenem Kaffee, spritziger Cola und einer feinen Karamellnote. Diese äußerst interessante Kombination verführt Ihren Gusto auf voller Linie und bietet Ihnen ein Stück Extravaganz für jeden Tag.

No Limit von Bozz Liquids

Mit diesem Geschmack sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Es erwartet Sie eine herrlich süße, türkische Blätterteig-Süßspeise mit einer feinen Note der exquisiten Steinfrucht Pistazie. Ideal für Kuchenfans und Freunde des orientalischen Gebäck-Klassikers Baklava.

Smooth Summer von Big Mouth

Erleben Sie ein fruchtiges Abenteuer und genießen Sie den Hauch von tropischer Wärme auf Ihrer Zunge. Sie werden überrascht sein, wie harmonisch die Zutaten aus Orangensaft, Pfirsich, dunklen Weintrauben, süßer Banane und Drachenfrucht zusammenpassen.

Big Mama´s Vanilla von Spider Lab

Ab ins Labor mit dem GlycerinErinnern Sie sich noch an damals, als Sie bei Oma zu Besuch waren und die ganze Küche nach feiner Vanille roch? Bringen Sie dieses Erlebnis in Ihren Tank und lassen Sie sich von einem frisch zubereiteten Vanillepudding nach Omas Rezept verwöhnen. Abgerundet mit einer Prise feinstem Zimt wird dieser Leckerbissen Ihre Gedanken auf eine kleine Zeitreise schicken. das Big Mama´s Vanilla habe ich jetzt schon  2 Tage im Einsatz und kann der Beschreibung einfach mal nur zu 100% zustimmen. Alle anderen Liquids werde ich in den nächsten Tagen mal antesten. Aber mit 500 ml Liquids, sollte ich dann erst mal gut versorgt sein.

Für die Aromen + Base (500ml) + 5 Shots habe ich 38,00 € ausgegeben. Damit komme ich auf Kosten von 0,76 € pro 10 ml fertiges Liquid. Das nur mal für Euch zum Hochrechen für Euren Tagesbedarf. Und zum Vergleich das fertige Liquid von Big Mouth in der 50 ml Flache kostet auf 10 ml runter gerechnet  2,99 €.

Zum Schluss gibt es noch zwei Videos zum Mischen 😉

Euer Dampffrischling Stephan

3 Kommentare

  1. Wolfgang Kromer

    20. August 2018 at 17:48

    So habe ich das vor ein paar Jahren auch gemacht.
    Was passiert aber wenn das Liquid nicht den erhofften Geschmack trifft?
    Dann sind 100 ml für mich zu viel zum wegkippen.
    Da ich überwiegend DIY Aromen in 50- oder 60 ml mitgelieferten „Chubby Gorilla“ Flaschen verwende und diese mit fertiger Nikotinbase mische, entnehme ich einen Teil und mische Probefläschchen 20- 25 ml.
    Dann tut es nicht so weh, wenn mal ein paar Aromen (manchmal recht viel) nicht so schmecken wie sie sollten.

    • Stephan von Zuggeflüster

      20. August 2018 at 23:03

      Hallo Wolfgang,

      da hast Du bestimmt recht. Aber in welche Richtung es in Sachen Geschmack geht, das habe ich bereits am Anfang „ausgelotet“. Zu mindestens grob. Tabak kommt im Moment genauso wenig in Frage, wie nur dunkle Früchte. Und bei den Tom Klark´s Sawyer Serie kommt alles in Frage, wie auch Love von Tom. Opium ist so gar nicht mein Ding.
      Aktuell merke ich nur das z.B. Big Mama´s Vanilla nichts für den ganzen Tag ist! Aber es ist super lecker.

      Gruß Stephan

      • Wolfgang Kromer

        21. August 2018 at 13:16

        Hallo Stephan,

        Ich habe bis heute keine Geschmacksrichtung, die ich jeden Tag dampfen könnte. Das liegt meiner Meinung daran, das Liquids oder Aromen oftmals in punkto Geschmack, fern der Realität liegen.
        So z.B : Orange, Butter oder Creme, um nur ein paar zu nennen.
        Andere, wie Zimt, Apfel, Erdbeere oder Vanille funktionieren meistens recht gut.
        Ich finde es immer sehr belustigend, wie die Hersteller ihre Produkte beschreiben.
        Zum Beispiel, das „Crazy Toucan“ von „Cali Steam“ ( der Name ist schon ziemlich sinnfrei ) nach einem familiären Frühstücks-Aroma aus Fruit Loops und Milch schmecken soll.
        Ich muss noch dazu sagen, ich suche keine Liquids oder Aromen mehr selber.
        Mit einem Abo bei „Vapewunder“ bekomme ich DIY Aromen nach meinem angelegten Geschmacksprofil. Hier ist die Trefferquote recht hoch.

        Einen schönen Tag, Wolfgang

Kommentar verfassen

© 2018 Zuggeflüster

Theme von Anders NorénHoch ↑

Kontakt
close slider







%d Bloggern gefällt das: