Wie wählt man als Frischling seine Liquids aus? Man schaut ein bisschen nach den Aromen und dann entscheidet das „Beinkleid“, oder besser gesagt das Etikett. So bin ich bei Tom Klark´s Liquids gelandet und hatte mir das Tom Sawyer Dessert bestellt. Gestern dann den Crown 3 gereinigt und heute Abend, parallel zum DampfTuber TV gedampft. So bevor ich von meinem ersten Eindruck schreibe, bzw. es versuche hier mal der „O-Ton“ von der Webseite kurz zitiert.

Tom Klark´s Tom Sawyer DessertMit Tom Klark’s „Dessert“ ist die Sawyer-Serie vollständig. Es ist das letzte Liquid, das Tom Klark für seine „Sawyer-Serie“ entwickelt hat. Wie bei all seinen Liquids ist es auch hier fast unmöglich den Geschmack des Liquids in eine Schublade einzuordnen, doch das Wort „Dessert“ beschreibt es am besten: Schokoladentorte, Gebäck, Tiramisu, Eiscreme, kandierte Früchte, Crème Brulée, oder einfach ein Cappuccino.  Es unterscheidet sich durch seine Intensität von den anderen Liquids und ist wahrscheinlich das direkteste und intensivste der Serie.

Ich hatte ja schon die Tage ein Beitrag über Tom veröffentlicht und jetzt gehen wir mal an das Eingemachte oder besser gesagt an die Schokotorte.

Tom Sawyer Dessert

Also wenn ich  etwas von Schokoladentorte, Tiramisu, Eiscreme usw. lese, dann erwarte ich so eine gewisse „Grundsüsse“, oder wie man das auch immer nennen mag. Ich wurde aber eines besseren belehrt, denn es kam kein „Würfelzucker“ aus dem Crown III, sondern ein für mich aktuell nach den erst 50 Paffs eher unbeschreiblicher Geschmack rüber.  Ein Geschmack der neugierig macht und mir auch vom ersten Zug an schmeckt. Tom hatte ja in einem seiner Videos (sein Youtube Kanal) erzählt, das er an Liquids arbeitet, die, so will ich es mal beschreiben, den Dampfer auf eine Geschmacksreise mitnehmen sollten. Mein ungeübter Mundraum kann da zwar mehrere unterschiedliche Aromen rausschmecken, aber ich würde lügen, wenn ich es, stand heute, aber auch nur im Ansatz definieren könnte. Es ist lecker, definitiv kein Würfelzucker 😉 und es macht neugierig auf das was noch kommen könnte. Denn da werde ich Tom dann auch in die Pflicht nehmen und wenn es zu keiner Geschmacksreise führt, dann bin ich bei ihm vor der Tür. Nein Quatsch bei Seite, ich beziehe mich da auf seine Aussage, das er Liquids entwickelt, die je nach Coil und Verdampfer unterschiedliche Nuancen frei geben und die nie langweilig werden sollen. Das lasse ich jetzt erst mal so im Raum stehen und wenn ich die 60 ml „weggedampft“ habe, dann glaube ich kann ich einen Einblick in die Geschmacksreise geben – Hoffnung! 😉

Das was ich hier schreibe ist mein erster Eindruck und deshalb wohl auch noch etwas undefiniert oder chaotisch. Also warum schreibe ich davon und mache das nicht so wie bei allen anderen Reviews im Netz? Also da ich noch ein Dampferfrischling bin, möchte ich dem „Saft“ und auch meinen Geschmacksnerven neuen Sachen etwas Zeit geben. Das heißt im Klartext ich werde Tom Saywer Dessert jetzt erst mal als meinen täglichen Begleiter dampfen und auch mal die Verdampfer wechseln. Wenn sich irgendwas neues in Sachen Geschmacksreise ergibt, dann werde ich es Euch hier mitteilen und wenn die Bottle leer ist, dann gibt es mein persönliches Review im Podcast auf die Ohren. Ob das Vorgehen oder präsentieren für Euch interessant ist, dass muss jeder für sich entscheiden, aber auf Zuggeflüster geht es mehr um mich (was bin ich aber auch wieder egoistisch) und meine Eindrücke und Erlebnisse mit der Dampfwolke. Und ganz zum Schluss teile ich Euch mit wo ich während der Geschmacksreise überall gewesen bin.

Tom Klark´s Tom Sawyer DessertIch werde mich auch mal in 2 oder 3 Wochen mit dem Liquid, einer Schokoladentorte (ok nur ein kleines Stück), etwas Gebäck, mehr Tiramisu, weniger Eiscreme, ein paar kandierte Früchte, mehr Crème Brulée und  einem Cappuccino hinsetzen und während ich diese „Süssigkeiten“ geniesse, werde ich das Dessert dampfen. Dann bin ich mal gespannt, ob ich es als ex Raucher, nach dann ca. 8 Wochen ohne Zigarette, irgend etwas echt definieren kann. Das ist vielleicht nicht die übliche Vorgehensweise, wie Liquids getestet werden – aber ich habe da so eine Idee …! 😉 Also lasst Euch einfach überraschen und schaut hier oder auf Facebook immer mal wieder vorbei.

Aber über eine Sache könnt Ihr euch sicher sein, sollte die Geschmacksreise nicht so toll verlaufen, auch dann werde ich Euch davon berichten.

Eine Anmerkung noch zum Schluss, die mir ganz wichtig ist: Alles was mit Geschmack zu tun hat ist subjektiv und hier geht es exklusiv und in „Farbe“ nur um meinen Geschmack.

Aber natürlich interessieren mich auch Eure Erfahrungen mit den Liquids, egal von wem und ich freue mich über jeden Tipp und Kommentar! In diesem Sinne wünsche ich Euch einen tollen Tag – #Geschmacksreise !

Euer reisender Dampffrischling Stephan, oder so